Uncategorized

Wenn das Ziel erreicht ist.


I wanna leave my footprints in the sand of time.
Möchte man nicht Jemand sein. Jemand, an den gedacht wird, wenn man mit Langeweile vor sich hin vegetiert? Einfach das Gefühl zu bekommen, an einem wird gedacht, an einem wird ein Gedanke verschwendet. Mir gibt das so viel, so viel Wärme, so viel Glück. Manchmal hat man nichts im Inneren übrig als Schmerz und Sehnsucht, man sehnt sich nach Liebe, Geborgenheit und vorallem nach der Sicherheit die man vergeblichst in der Welt sucht. Dennoch ist da Licht im Dunkeln, man hat Hoffnung und den Mut daran nicht aufgegeben, die Suche aufzunehmen und den Sieg davon zu tragen. Dennoch ist der Optimismus gespickt von Lücken und pessimistischen Gedanken. Denn überall wo Licht ist, ist der Schatten nicht weit. Manchmal ist man doch einfach ein Idiot. Wann kann man denn wirklich mal hinter seinen Taten und Gedanken ein Schlussstrich ziehen und ein Resümee formulieren, eine Lehre, ein Ergebniss?
Dieses rumgeeier hier ist doch kein Zustand, ist das alles echt, oder mehr Schein als Sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s