Aus dem Leben

Das mit der Gegenwart.


Schwer tue ich mich mit der Gegenwart. Die Gegenwart ist doch das Präsente. Das was ist, der Ist-Zustand, das was ich im Jetzt fühle, tue, rieche, schmecke, denke,….
Wieso tue ich mich denn so schwer, das du sehen was im JETZT passiert, wieso fällt es mir so schwer zu genießen und intensiv wert zuschätzen?
Scheinbar hemmt mich etwas, irgendetwas scheint mich so blockieren und aufzuhalten. Letztlich möchte ich dies aber nicht mehr! Ich möchte in der Gegenwart verankert sein, meine Wurzeln in der Vergangenheit vertiefen und meine Fühler in die Zukunft ausstrecken.
Ich will nicht weiter gierig sein, mehr wollen, als die Gegenwart mir geben kann. Besinnen auf das was ist und das antasten, was kommen könnte. Stehen bleiben, durchatmen und wertschätzen! Kopf aus und einfach fühlen. Kopf aus und hingeben und Dinge schätzen, für die ich oftmals keinen Blick zu haben schien.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s