Aus dem Leben

Das Herz auf der Zunge tragen.


Wie feige ich doch bin. Wie oft denke ich nur und traue mich nicht die Dinge auszusprechen, die mir auf der Zunge liegen. Wenn ich mich umschaue, sehe ich die Menschheit, die Gesellschaft, welche mich umgibt. Sehe Feigheit, fehlenden Respekt und so viel mehr, was mich teilweise so wütend macht und auch enttäuscht. Ich sehe die Anderen, mit meinen Augen. Doch jetzt sehe ich mal mich. Was sehe ich und vorallem wen sehe ich?

Stolz sein – worauf. Letztlich habe ich nichts getan, wofür es sich lohnt mehr Stolz zu entwickeln, als andere Menschen. Ich gestehe mir schon vieles ein, was Andere wiederum nicht tun oder tun würden, doch ein großes Maß an Stolz zu entwickeln, dazu fehlt mir wohl das Selbstbewusstsein, oder triftige Gründe? Rückblickend sind da schon mehrere Dinge, welche mich mit Stolz erfüllen und doch möchte ich mehr tun. Ungerecht finde ich so vieles, welches sich in unserer heutigen Gesellschaft abspielt, wobei ich nichts bürokratisches oder politisches meine. Nein, ich spreche von der Menschlichkeit.

Ich sehe euch und wie seht ihr mich? Bin ich aufrichtig, ehrlich, respektvoll oder in einem Wort gefasst, bin ich menschlich? Tue ich Dinge, auf die ICH stolz sein kann und darf? Oder bin ich am Ende doch nur ein weiterer Mensch mit Fehlern und Macken, der sich irgendwie kläglich versucht in die Gesellschaft einzufinden, auch wenn das in Anspruch nimmt, dass ich schweige, obwohl es angebracht ist zu schreien?!
Mir fehlt mein Biss, mein Ehrgeiz etwas zu erreichen, etwas zu schaffen. Ich möchte mehr Ich sein, mehr auf meinen Beinen stehen, meine Meinung verfechten und lieber Menschen dabei verlieren, als denen nach den Mund reden zu müssen.
Ich will damit nicht rebellisch klingen oder so wirken, als dass ich den Wunsch hege ein Außenseiter zu werden.
Aber wenn das Eine, das Andere imppliziert, dann werde ich es hier wohl zum Besten geben.
Dass kann es nicht gewesen sein, nein. Ich merke immer, wie oft ich Dinge verschlucke, schweige und in meinen Gedanken zu versinken drohe. Natürlich, möchte ich nicht alles sagen, welches ich für das Wahre halte.
Man sollte wohl schon immer die Wahrheit sagen, aber nicht alles was wahr ist, sagen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s